Europa-Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg

Papierlose Kommunikation im europäischen Güterverkehr: EU-Kommission begrüßt die vorläufige Vereinbarung der Gesetzgeber

(27.11.2019) Vertreter des Europäischen Parlaments und der Mitgliedstaaten im Rat der EU haben sich gestern vorläufig auf neue Vorschriften über die Digitalisierung von Informationen im Güterverkehr geeinigt.

„Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Digitalisierung, der zu einer höheren Effizienz des EU-Verkehrs führt“, begrüßte EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc den erfolgreichen Abschluss des Trilog-Verfahrens.

 

Dank dieser neuen europäischen Vorschriften könnten schätzungsweise 102 Millionen Arbeitsstunden pro Jahr für die Verwaltung von Papierdokumenten und damit bis 2040 20-27 Mrd. Euro eingespart werden.

Die Kommission hatte den Vorschlag im Mai 2018 im Rahmen des Vorschlags „Europe on the Move III“ für eine sichere, saubere und effiziente Mobilität vorgelegt. Das Europäische Parlament und die Mitgliedstaaten müssen der Einigung noch offiziell zustimmen.

 

 

Weitere Informationen:

Daily News vom 27. November 2019 

Der Vorschlag der EU-Kommission

Das vollständige Gesetzgebungsverfahren auf einen Blick

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280-2410

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.